Unsere Qualität

Hier finden Sie Informationen zum Qualitätsmanagement der Immanuel Diakonie sowie die aktuellen Qualitätsberichte unserer Kliniken sowie den aktuellen Klimaschutzbericht der Immanuel Diakonie.

Ein umfassendes Qualitätsmanagement ist strategisch von zunehmender Bedeutung. Die Dienstleistung für Kunden, wie Patienten und Ärzte, sollen permanent verbessert werden, um sich bei verstärktem Kostendruck eine Position im Wettbewerb zu sichern.

Auch der Gesetzgeber fordert von Gesundheitseinrichtungen, „sich an einrichtungsübergreifenden Maßnahmen der Qualitätssicherung zu beteiligen, die insbesondere zum Ziel haben, die Ergebnisqualität zu verbessern und einrichtungsintern ein Qualitätsmanagement einzuführen und weiterzuentwickeln“. Zum Leiten und Lenken einer Organisation gehören unter anderem die Festlegung einer Qualitätspolitik und individueller, messbarer Qualitätsziele. Dazu zählen die Qualitätsplanung, d. h. die Festlegung der Prozesse und Ressourcen zur Erfüllung dieser Ziele, die Qualitätslenkung, -sicherung und ständige Qualitätsverbesserung.

Das in Europa etablierte EFQM-Modell ist ein Unternehmensmodell, das eine ganzheitliche Sicht auf Organisationen ermöglicht. Als Grundwerkzeug zur ganzheitlichen Organisations- und Qualitätsentwicklung unterstützt es die Kliniken bei der Standortbestimmung, identifiziert Verbesserungspotenziale und koordiniert die ergebnisorientierte Entwicklung aller Unternehmensbereiche.

Das Qualitätsmanagement nach EFQM wird in der Immanuel Diakonie mit dem Konzept "Gesundheitsfördernder Krankenhäuser" (Health Promoting Hospitals) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verbunden. Der WHO-Ansatz umfasst die Entwicklung gesundheitsfördernder Strukturen und Maßnahmen für Patienten, Mitarbeiter und die Gesellschaft gleichermaßen aus dem Krankenhaus heraus und ergänzt das EFQM-Qualitätsmanagement somit in idealer Weise. Strukturiert wird der Prozess mit dem Instrument der Balanced Scorecard (BSC).

Nicht nur die Kliniken sind von anerkannten externen Stellen überprüft. Auch an medizinische Laboratorien sind die Qualitätsansprüche hoch. Deshalb sind interne und externe Qualitätssicherungsmaßnahmen Pflicht. Strenge Auflagen und Normen müssen dafür erfüllt werden. Die Deutsche Akkreditierungsstelle Chemie GmbH (DACH) hat 2007 dem Laborverbund der Immanuel Diakonie die Erfüllung der hohen Anforderungen nach den Normen DIN EN ISO 15189 und DIN EN ISO/EC 17011 bescheinigt. Die der Immanuel Diakonie zugehörigen Labore verfügen somit über ein extern geprüftes und anerkanntes Qualitätsmanagementsystem.

Die Hospital LogiServe GmbH betreibt zur Siche­rung der Qualitätsstandards und seiner Verbesse­rung ein Qualitätsmanagementsystem entspre­chend DIN EN ISO 9001-2000 und seit Juli 2006 auch nach DIN EN ISO 13485-2007 der Medizinpro­duktenorm. Nach vorliegenden Informationen ist es das einzige Logistik-Unternehmen für Kranken­häuser, welches bereits auf der Basis der Norm für die Medizinprodukte-Industrie arbeitet und zertifiziert ist. Die gesamte Logistikstrecke vom Wareneingang bis in den Versorgungsschrank der Kunden ist zertifiziert.

Qualitätsberichte

Klinikumsbericht Bernau 2011

Der Klinikumsbericht 2011 enthält den Qualitätsbericht des Immanuel Klinikums Bernau Herzzentrum Brandenburg von 2010. Hier können Sie alle Leistungszahlen des Hauses und der Fachabteilungen online nachlesen.

Zum Öffnen klicken Sie bitte auf das Bild. Um die Ansicht zu vergrößern, klicken Sie auf den Inhalt, der Sie interessiert. Ein zweiter Klick verkleinert die Ansicht wieder. Zum Schließen des Dokuments drücken Sie die Esc-Taste.

 
 
 
Seite drucken
 
Alle Informationen zum Thema

Termine

  • 28 Februar 2017
    Yoga-Kurs mit Carola Welt, Kurs 1
    mehr
  • 28 Februar 2017
    Info-Abend: Fasten für Gesunde im Alltag
    mehr
  • 28 Februar 2017
    Elterninformationsabend und Kreißsaalbesichtigung
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links